Donnerstag, 13. November 2014

...der muss so früh gebacken werden: STOLLEN

für mich die erste vorweihnachtliche Handlung: Stollen backen! Und dann bekommt man auch so richtig Lust noch mehr weihnachtliche Sachen zu backen, aber die Plätzchen haben ja noch paar Tage Zeit....

Der Butterstollen schmeckt ja erst so richtig gut, wenn er aller-mindestens 2 Wochen eingepackt gelagert wurde. Und ihr könnt euch vielleicht vorstellen wie viel Überwindung es mich jeden Morgen kostet den Nach-dem-Frühstück-och-jetzt-ein-Stückchen-Gedanken zu verdrängen. Das ist nicht leicht, aber mit der Aussicht, dass er hinterher besser schmeckt kann man es einigermaßen aushalten... EINIGERMASSEN!!





Nun zu diesem wundervollen (und sogar halbwegs-gesunden) Exemplar: Er ist aus Dinkelmehl (halb Vollkorn, halb fein gemahlen) und ohne die Zutaten, die viele nicht mögen: ohne Rosinen, ohne Orangeat und ohne Zitronat uuuuuuund ohne Zucker!!!
und er schmeckt sooooo super!

und falls ihr nicht warten könnt, man kann ihn (zur Not ;-)) auch frisch gebacken essen!

Nun aber zum Rezept:

Von dieser Menge könnt ihr entweder einen großen Stollen backen (so wie meiner auf den Bildern) oder zwei kleinere. Ich empfehle euch, das Rezept vor dem Backen einmal ganz durchzulesen, damit ihr den Ablauf schonmal kennt und dann werdet ihr sehen, dass Stollenbacken seeeeehr lange dauert ;-) ABER es lohnt sich!



und ihr braucht dazu folgende Zutaten:
  • 750 g Dinkelmehl, halb Vollkorn, halb fein gemahlen (das ist mein Vorschlag, ihr könnt natürlich auch ein anderes Verhältnis nehmen)
  • 200 ml Milch
  • 50 g frische Hefe
  • 150 g Honig
  • 250 g ungeschwefelte getrocknete Aprikosen
  • 3 EL Rum
  • 250 g getrocknete Pflaumen
  • 1 Ei
  • 2 Vanilleschoten
  • 1 TL Salz
  • 2 unbehandelte Zitronen
  • 300 g Butter
  • 200 g gehackte Walnüsse
für den Zeitplan beim Backen mache ich euch folgenden Vorschlag:
  • den Teig vorbereiten, der dann 20 Minuten gehen muss
  • Früchte vorbereiten
  • Teig verkneten und wieder 20 Minuten gehen lassen
  • Butterstreusel herstellen (und vielleicht mal Geschirr abspülen ;-))
  • Teig kneten und wieder 20 Minuten gehen lassen
  • Früchte zugeben und Stollen formen
  • backen
  • GESCHAFFT! 

und nun kanns losgehen:

Zuerst gebt ihr 600g des Mehls in eine große Rührschüssel und formt in der Mitte eine kleine Mulde. Dann die Milch erwärmen (nur ganz lau warm) und die Hefe darin auflösen. Ein EL Honig unterrühren und dann die Flüssigkeit in die Mulde im Mehl gießen. Die Schüssel mit einem Geschirrtuch abdecken und ca. 20 Minuten gehen lassen. 

In der Zwischenzeit könnt ihr die Früchte vorbereiten: Die Aprikosen in kleine Stücke schneiden und zusammen mit dem Rum in einem Topf kurz aufkochen. Anschließend von der Kochstelle nehmen und abkühlen lassen. Auch die Pflaumen könnt ihr schon in kleine Stücke schneiden. Die Zitrone waschen, abtrocknen und die Schale dünn abschälen und ggf. klein schneiden. Die Vanilleschoten längs aufschneiden und das Mark heraus kratzen.

Dann gehts weiter mit dem Teig: Den restlichen Honig mit den Eiern, Vanillemark, Salz und Zitrone in einer Schüssel vermischen. Diese Flüssigkeit wird dann (mit den Knethaken des Handrührgeräts) mit dem Vorteig verknetet. Den Teig dann wieder abdecken und wieder 20 Minuten gehen lassen. 

Nun werden die Butterstreusel gemacht: Dazu verknetet ihr 250 g Butter mit dem restliche Mehl. Das geht mit den Knethaken des Handrührgeräts oder mit den Händen. 
Die verbleibenden Geh-Zeit nutze ich dann mal zum spülen ;-)

Weiter beim Teig: die Streusel mit dem Teig verkneten, am besten wieder mit den Knethaken, bis eine schöne homogene Masse entstanden ist. Und nun wieder abdecken und 20 Minuten gehen lassen. Für diese Wartezeit habe ich jetzt keinen Vorschlag mehr ;-) Aber ihr könnt schonmal den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Nach 20 Minuten werden nur noch die zerkleinerten Fruchte dazu-geknetet bis sie gleichmäßig verteilt sind. Dann formt ihr den Teig in eine längliche Form, am besten etwas höher, denn in die Breite geht er von ganz allein. Oder eben in zwei kleinere Stollen. Die Laibe legt ihr dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und lasst sie ein letztes Mal 5 Minuten gehen. Und dann für 70 Minuten in den Ofen. Nach 45 Minuten muss der Stollen mit Alufolie abgedeckt werden. 

Kurz vor Ende der Backzeit zerlasst ihr die restliche Butter und bestreicht den noch heißen Stollen damit.



...ihr seht es dauert ein bisschen bis dieses Schätzchen fertig gebacken ist, aber ich verspreche euch: ES LOHNT SICH!!! 
ich wünsch euch viel Spaß beim backen und viel Geduld beim warten ;-)


ich schulde euch natürlich noch Bilder vom aufgeschnittenen Stollen, aber wie gesagt, der muss ja ruhen... also, die Bilder von Stollen-auf-Teller folgen in Kürze :-)






Keine Kommentare:

Kommentar posten